Pflege und Gesundheit der Deutschen Dogge

Die Deutsche Dogge gehört zu den Hunden, die eher weniger Pflege für Ihr Fell benötigen. Sie sind Kurzhaarhunde, weshalb das Herrchen so gut wie keinen Aufwand betreiben muss, um das Fell richtig zu pflegen. Es reicht bei der Deutschen Dogge deutlich aus, wenn sie ein- bis dreimal die Woche mit einer weichen Bürste gestriegelt wird.

Alles, damit sich die Deutsche Dogge wohlfühlt!

Da Deutsche Doggen sehr gerne mit ihrem Herrchen kuscheln und immer wieder die Nähe zu ihnen suchen, sollte auch der Schlafplatz des Hundes gemütlich eingerichtet sein, damit er sich wohl fühlt, auch wenn mal nicht mit ihm gekuschelt wird. Dafür sollte eine weiche Decke reichen, vor allem auch um die Knochen der Hunde zu entlasten. Denn sie sind sehr empfindlich, was ihren Körperbau betrifft. Daher sollten ebenfalls alle Möbel und Gegenstände um den Schlafplatz herum möglichst weit weggestellt werden. Der Schwanz der Dogge ist sehr sensibel und tendiert dazu, gerne überall anzustoßen. In manchen Fällen ist der empfindliche Schwanz so schlimm an Möbel gestoßen und verletzt, dass er amputiert werden musst!

Krankheiten und typische Erkrankungen

Die Dogge hat ganz bestimmte, rasse-typische Erkrankungen, die besonders durch ihre Größe hervorgerufen werden. Dazu gehören vor allem folgende Erkrankungen:

  • Die Herzmuskelerkrankung Dilatative Cardiomyopathie (DCM)
  • Hüftgelenksdysplasie
  • Knochenkrebs
  • Magendrehung
  • Bindehautentzündungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Allgemein ist die Deutsche Dogge sehr anfällig für Krankheiten. Mindestens achtzig Prozent aller Deutschen Doggen werden aus diesem Grund leider nicht älter als zehn Jahre!

Die Ernährung

Die Größe der Deutschen Dogge ist ausschlaggebend für den ebenso großen Appetit. Sie benötigt ziemlich viel Futter und Wasser. Die Wachstumsphase der Dogge beträgt etwa zwei Jahre. Hier sollte vor allem auf eine sehr hochwertige, nicht allzu proteinreiche Ernährung geachtet werden. Halter müssen zudem beachten, dass die Dogge sehr schnell frisst und es daher um den Fressnapf auch schnell mal dreckig wird. Daher ist nach dem Essen die Säuberung von Fressnapf und Hund häufig angebracht.